Allgemein

Gute Nacht Geschichten für Kleinkinder (1-2 Jahre)

Den Tag verabschieden, zur Ruhe kommen, langsam ins Reich der Träume gleiten. Gerade für Kleinkinder – und deren Eltern – ist das eine anstrengende Phase. Manche Kleinkinder drehen abends nochmal so richtig auf. Andere sind müde, anhänglich, kuschelbedürftig. In vielen Familien ist das Umziehen und Zähneputzen nochmal schwierig. Manche Kinder brauchen eine lange Einschlafbegleitung, kuscheln im Familienbett, wenig Reize und absolute Dunkelheit. Andere Kinder kuscheln sich am liebsten mit Einschlaftuch oder Kuscheltier ins eigene Bett bei Nachtlicht-Dämmerung.

So unterschiedlich die Kinder, Familienkonstellation und damit auch Einschlafsituation ist, so unterschiedlich ist auch die beste Situation für Gute Nacht Geschichten. Manchen Kindern tut es gut, wenn damit die Abendroutine eingeleitet wird, z.B. nach dem Abendessen auf der Couch. Andere Kinder schlafen gerne bei Gute Nacht Geschichten im Arm der Eltern oder anderer enger Bezugspersonen ein. In unserer Familie ändern sich die Abläufe immer wieder. Wahrscheinlich kennt ihr das: Immer, wenn man froh ist, dass gerade relativ reibungslos läuft, ändert ein Kind seine Routine und schon wird sich wieder neu sortiert. Auf jeden Fall sind gemeinsame Gute Nacht Geschichten ein schönes Ritual, wenn sich der Tag dem Ende neigt. Gerade für ältere Kinder ist dann auch nochmal die Gelegenheit den Tag Revue passieren zu lassen. Schön eingerahmt werden können die Gute Nacht Geschichten zum Beispiel auch noch von Schlafliedern.

Auch wenn Kleinkinder im Alter von 1 bis 2 Jahren oder auch noch jünger oft nicht die ganze Geschichte erfassen, ist auch für sie ein schönes Abendritual mit Gute Nacht Geschichten wertvoll. Hier mal unsere liebsten Gute Nacht Geschichten für Kleinkinder.

Wie kleine Tiere schlafen gehen

Alter: ab 1,5 Jahre
Lesedauer: ca. 10 Minuten
stabiles Pappbilderbuch
bestellbar* z.B. bei Amazon oder Thalia

Inhalt

Wie sagt der Löwe Gute Nacht?
Er streicht dem Löwenkind ganz sacht
mit seiner Pfote übers Fell.
„Äuglein zu, dann schläfst Du schnell“

In kleinen Reimen werden die Kinder vom Löwe, Maus, Affe, Eule, Katze, Igel und zuletzt das Menschenkind ins Bett gebracht.

Meine Bewertung

Die Bilder der Tiere sind wirklich super süß und die Reime richtig herzig. Ob beim Übers-Fell-Streicheln, Ohr-Kraulen oder Kullerbauch-Reiben könnt ihr die Einschlafrituale der kleinen Tiere auch in Euer eigenes Ritual einbringen. Bis hin zum „Schmuse-Kuschel-Einschlaf-Kuss“, den das Kind im Buch von seiner Mama bekommt. Eines unserer absoluten Lieblingsbücher von klein an. Wer als Schwangere seinem Baby im Bauch auch schon Bücher vorlesen möchte: das hier ist wirklich toll!


Wenn kleine Tiere müde sind

Alter: ab 1 Jahr
Lesedauer: ca. 5-7 Minuten
stabiles Pappbilderbuch, ministeps-Reihe
bestellbar* z.B. bei Amazon oder Thalia

Inhalt

Auch hier werden kleine Tierbabys von ihren Eltern schlafen gelegt: die Schnecke ins Häuschen, der Bär in der Höhle, das Eichhörnchen im Baumloch etc. Auf jeder Doppelseite sind zwei Tiere mit jeweils einem kurzen Satz gereimt.

Meine Bewertung

Diese Gute Nacht Geschichte ist für die Allerkleinsten und hat wirklich kaum Text. In unserer Familie hat es der 5-jährige große Bruder regelmäßig seinem kleinen Baby-Bruder „vorgelesen“: Durch die Bilder und kurzen Sätze und Reime waren die Texte für ihn sehr einfach zu merken.


Leise, leise, sagt die Meise

Alter: ab 1 Jahr
Lesedauer: 3-5 Minuten
Pappbilderbuch
bestellbar z.B. bei Amazon oder Thalia

Inhalt

„Ab ins Bettchen, sagt das Frettchen“. So beginnt das kleine Pappbilderbuch zur Guten Nacht für Kleinkinder. Neben dem Frettchen gehen die Schnecke, die Kuh, die Meise, das Schwein, das Schaf und der Hund schlafen.

Meine Bewertung

Pro Doppelseite ein Tierbild und ein kurzes Satz – mein Highlight: „Schlaf, sagt das Schaf“ 🙂 Eine ganz einfache Geschichte mit schönen Tierbildern. Zu kurz, um damit ins Reich der Träume zu kommen. Aber genau richtig, um für die ganz Kleinen das Einschlafen zu beginnen und vielleicht auch mit dem Ritual „Gute Nacht Geschichte vorlesen“ zu starten.


Nur noch kurz die Ohren kraulen

Alter: ab 1,5 Jahre
Lesedauer: ca. 10 Minuten
Pappbilderbuch
bestellbar* z.B. bei Amazon und Thalia

Inhalt

In diesem „interaktiven“ Buch kann das Kleinkind helfen, das Hasenkind ins Bett zu bringen. Es klopft ihm – je nach Anweisung im Buch – auf die Schulter, damit es sich umdreht, „schüttelt“ die Decke auf und macht mit tippen auf den Lichtschalter das Licht aus.

Meine Bewertung

Ab etwa 1,5 bis 2 Jahren war das Buch bei uns sehr beliebt, weil durch eine einfache Aktion („Antippen“ des Lichtschalters) eine Reaktion ausgelöst wird: Nach dem Umblättern ist es auf der nächsten Seite dunkel, weil das Licht aus ist. Mit Begeisterung werden hier auch die Ohren gekrault und der Rücken gestreichelt. Auch sieht man, wie das Hasenkind die Zähne putzt, den Schlafanzug anzieht etc. – eben alles, was so am Abend gemacht wird bis hin zum Gute-Nacht-Kuss. Nur bei der Aufforderung „Simsalabim“ zu sagen, hilft bei uns immer der große Bruder mit, weil das Kleinkind bei so einem schwierigen Wort nur lustige Geräusche rauskriegt.

Ob sich das Buch bei Euch als Gute Nacht Geschichte eignet, müsst ihr ausprobieren. Es ist zwar kurz mit klaren Bildern und Sätzen. Die Aufregung beim Mitmachen führt bei uns aber eher dazu, dass danach alle wieder fit sind, als dass wir müde, schlafbereite Kinder haben. Eventuell ist das Buch auch besser gelesen am späten Nachmittag, um auf den Abend vorzubereiten. Oder im Lauf des Tages, um vielleicht kritische Themen beim Abendritual anzusprechen („Schau mal, das Hasenkind putzt auch seine Zähne.“)

Wenn es dunkel wird

Alter: ab 2 Jahre
Lesedauer: ca. 15 Minuten
Pappbilderbuch mit Klappen
Reihe: Wieso, Weshalb, Warum Junior (2-4 Jahre)
bestellbar* z.B. bei Amazon oder Thalia

Inhalt

Wann beginnt die Nacht? Was macht man am Abend vorm Einschlafen? Warum sehen Dinge im Dunkeln anders aus? Wer ist in einer Stadt nachts wach? Und was machen welche Tiere nachts? Das Sachbuch aus der „Wieso Weshalb Warum“-Reihe ist keine klassische Gute Nacht Geschichte, aber zeigt neugierigen Kindern, was sonst am Abend passiert, während sie ins Bett gehen.

Meine Bewertung

Viele detailreiche Bilder illustrieren das Leben am Abend schön. Gut gefällt mir die Seite „Was sehe ich im Dunkeln“ für Kinder, die es vielleicht nicht so gerne dunkel haben oder gar etwas Angst, wenn es dunkel wird: Da kann man durch Umdrehen der Klappen quasi das Licht im Kinderzimmer anknipsen und sehen, was sich hinter den Schatten tatsächlich verbirgt. Bei den nächtlichen Aktivitäten der Tiere gibt es einiges Wissenswerte – oder wusstet ihr, dass Fische mit offenen Augen schlafen und Ratten sich vorm Schlafengehen putzen? Eine ausführliche Seite zur nächtlichen Stadt zeigt, was zum Beispiel im Briefzentrum und im Krankenhaus nachts passiert (inklusive Geburt eines Babys – also vielleicht auch ein nettes Buch, um künftigen älteren Geschwistern, wenn ihr Nachwuchs erwartet, zu erklären, dass ihr vielleicht nachts ins Krankenhaus geht).


Übrigens, Hörbücher oder in unserem Fall Geschichten auf der Tonie-Box als Alternative für vorgelesene Gute Nacht Geschichten kamen bei uns erst deutlich nach dem Kleinkind-Alter. Zum dritten Geburtstag gab es die Tonie-Box mit den Bobo-Geschichten. Diese wurden zwar tagsüber immer mal wieder gehört, aber zum Einschlafen wurden Hörbücher erst so ab etwa 4,5 Jahren bei uns interessant.

Hier noch der Link zum Nachtlicht auf dem Titelfoto

Nachtlicht mit dem Elefanten
(hell genug, um ein Buch vorzulesen)

Nachtlicht mit der Maus
(eher etwas dämmriger, super geeignet auch als Still-Licht und bei uns ein beliebtes Geschenk zur Geburt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.